[Travel Stories] Cape Town – First Impressions

[Travel Stories] Cape Town – First Impressions

Ich sitze in einem Zug, der so alt ist dass die Räder unaufhörlich quietschen. Der Sitz neben mir ist aufgeschlitzt und durch die Graffiti verschmiert Scheibe versuche ich,  möglichst viel von draußen aufzusaugen.
:

Südafrika ist bisher vor allem eines für mich: Bunt.

Blumen in jeder Größe und Farbe blühen an jeder Ecke. Die Blätter an jedem Baum schillern in einem anderen Grün. Die Menschen haben Hautfarben in allen Schattierungen und sie tragen Kleieder in allen Nuancen. Grün, Rot, Blau, Grün, Gelb – und manchmal alles gleichzeitig. Zwei Afrikanerinnen in traditionellen Kleidern steigen in den Zug ein. Sie singen einen Gospel-Song von der Auferstehung. Es ist Ostern.

Am Strand bemerkt man davon Nichts. Surfer und aufgepumpte Touristen säumen die Wasserlinie, oben drüber erheben sich die schicken Häuser der reichen Südafrikaner oder die Sommerresidenzen der Europäer. So viel Stacheldraht und Alarmvorrichtungen habe ich noch nicht mal an deutschen Gefängnissen gesehen.

Schwarze Verkäufer wollen uns Eis, Volleybälle und Sonnenbrillen andrehen. Sie sind die einzigen dunkelhäutigen Menschen hier. Wir schenken ihnen Zigaretten und sie bedanken sich höflich, schnorren Feuer und stecken noch eine Zweite in ihre löchrigen Jeans, um sie später zu rauchen.
Ein paar Stunden später schließen wir das Lenkradschloss von unsrem rostigen, klapprigen Mazda auf und fahren die kurvige Küstenstraße zurück in die City Bowl. Vorbei an Wellblechhütten und vorbei an Armed Response.

Ja, Kapstadt ist bunt. Mit allen hellen und dunklen Schattierungen. 


Ihr Lieben, ich werde meinen Blog ein wenig als Neidischmacher und Berichterstatter auch für Friends und Family daheim nutzen solange ich in Kapstadt bin. Meine üblichen Sonntagsposts wird’s deswegen natürlich trotzdem noch geben – aber vielleich freut ihr euch ja auch, ein paar Impressionen und ein bisschen Sonne gezeigt zu bekommen?  Falls ihr keinen Bock mehr auf Südafrika habt, lasst es mich einfach wissen, dann schraub ich den Fernweh-Faktor natürlich zurück. Sollen ja alle happy sein 🙂 

 

Kathi Daniela

Kathi Daniela

Kathi ist Freelance Journalistin und Content Writerin, Travel Bloggerin. Sie hat ein Jahr als Expat in Südafrika gelebt - inzwischen wohnt sie in Prag und Nürnberg
Kathi Daniela


5 thoughts on “[Travel Stories] Cape Town – First Impressions”

  • Find ich sehr gut 😀
    Dann spamme ich mal weiter mit tollen Urlaubs-Fotos mit Fernweh-Faktor und versuch, möglichst viel interessantes aus Kapstadt zu sammeln – was nicht weiter schwer wird, weil das Kap wirklich ein ganz besonderes Fleckchen ist! 🙂

  • Oh man ich freu mich soooo arg auf mehr davon! Das ist so geil und ja ich bin neidisch! Das hört sich nach so krassen Kontrasten an und ich liebe sowas! Wenn man aus dem guggen nicht mehr rauskommt weil es so viel Neues ist! Und wie scheisse geil ist bitte das erste Bilder?! Ich steh so auf diese knalligen Farben vor dem blauen Himmel! Ich glaub da hätt ich mir ein Stühlchen davor aufgestellt und wär da nie mehr wieder weg 😀 Genieß es!!!

  • Das freut mich total zu lesen !! Ich werds auf jeden Fall genineßen und ich bin auch weiter fleißig am Fotos knipsen:)
    Das Viertel mit den bunten Häusern ist auch echt der Wahnsinn!! Da will ich unbedingt noch mal hin, um dort auch zu essen. Das soll wirklich das reinste Schlaraffenland sein 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen