Airbnb für Anfänger: Ein Guide

Airbnb für Anfänger: Ein Guide

Meine erste Erfahrung mit Airbnb hatte ich 2013 bei meinem Praktikum in Kopenhagen. Meine Gastgeberin Maria wohnte in Frederiksberg direkt an der U-Bahn, wie sie auf Airbnb schrieb war nett und ihr Zimmer war für 10 Wochen zu haben und in meinem Budget. Mehr Auswahlkriterien hatte ich nicht. Und ich hatte Glück – Maria war etwas speziell, aber die netteste Person der Welt. Wenn jemand kein Problem mit Rotweinflecken überall, Kettenrauchen und Gesprächen über Sex mit völlig Fremden hat. Denn Maria war eine echte Buchautorin – für Sexratgeber. Und ihre Musen waren Rotwein und Zigaretten. Sie erklärte nicht nur Jugendlichen, wie das erste Mal ablief – sie war auch mein erstes Mal. Mein erstes Mal Airbnb. Und wir wurden auf Anhieb Freundinnen.

Auf dieses erste Mal folgten weitere Erfahrungen, durchweg alle positiv. Ich kann Airbnb für den Urlaub nur weiterempfehlen – um Locals kennen zu lernen, eine authentischere Erfahrung zu haben als in einem Hotel – und natürlich, um Geld zu sparen. Doch auf welche Punkte sollte beim ersten Mal Airbnb geachtet werden?
:

Ein Airbnb Guide für Anfänger

Alle Stadtviertel checken

Wer auf Airbnb nach einer Stadt oder einem Stadtteil sucht, bekommt nur einen Ausschnitt angezeigt – und logischerweise nur die in diesem Ausschnitt befindlichen Wohnungen. Allerdings kann es sich lohnen, auf der Airbnb-Karte nach links und rechts zu scrollen und noch mehr Wohnungen anzugucken. Manchmal verstecken sich kleine Schätze, die vielleicht nicht ganz im Zentrum liegen, dafür aber eine gute Anbindung haben, günstiger sind – und noch dazu hübscher aussehen!

Reviews lesen

Und zwar alle. Nicht nur die fünf positiven auf der ersten Seite. Wie wurde der Host vor einem halben Jahr beurteilt? Oder vor einem? Gibt es Probleme, die sich bei diesem Gastgeber häufen, beispielsweise, dass er schlecht erreichbar ist oder Dinge in der Wohnung kaputt sind? Dann wäre es eine Überlegung, noch etwas weiter zu suchen. Ich hatte beispielsweise mal einen Host, der in Argentinien war, als ich ankam. Ich hatte die Nummer seiner Mutter, deren Handy also ständig aus war und fuhr auf gut Glück zur Wohnung. Glücklicherweise war die Mutter da und hat mich schon erwartet… wirklich entspannend war es aber nicht.

Ausstattung abklären

Auch hier gilt: Nachlesen, was alles geboten wird (Waschmaschine, WiFi, etc.) und mit dem Gastgeber abklären, ob auch wirklich alles verfügbar ist. Nichts ist ärgerlicher, als erst vor Ort zu erfahren, dass die zugesicherte Waschmaschine gerade repariert ist oder das Internet wegen eines kaputten Kabels ausgefallen ist.

Airbnb-App installieren oder Handynummer austauschen

Nichts ist nerviger, als von einem Internetcafé zum nächsten hetzen zu müssen, wenn es vor der Ankunft in der Unterkunft noch Fragen zu klären gibt – oder das am Flughafen festzustellen. Deswegen: holt euch die Airbnb-App (für iPhone oder Android) aufs Handy, damit ihr direkt mit dem Host kommunizieren könnt – oder fragt einfach nach der Handynummer, falls ihr kein mobiles Internet habt und gerne auf SMS ausweichen möchtet.

Traveler's Guide to Airbnb

Check-In und Check-Out festlegen

Die meisten Gastgeber geben flexible Zeiten an, sind berufstätig oder ziehen zu Freunden, während ihr in ihrer Wohnung seid. Gebt deswegen möglichst genaue Check-In und Check-Out-Zeiten an. Ich hatte einmal Gäste, die »ab 16 Uhr« ankommen wollte und schließlich irgendwann abends um acht aufgetaucht sind. Sowas ist super nervig!

Stornobedingungen checken

Bei Airbnb ist eine Stornierung nicht zwangsläufig kostenfrei. Der Gastgeber kann unterschiedliche Stornierungsbedingungen festlegen. Falls ihr noch unsicher  seid, ob die Reise klappt, nehmt lieber eine Wohnung mit moderaten oder flexiblen Stornierungsbedingungen statt jemanden mit strikten Bedingungen.

Wegbeschreibung ausdrucken

Hier kann ich empfehlen: Auf Google Maps kann schon gecheckt werden wie das Haus aussieht, Street View gibt es schließlich inzwischen überall. Sonst könnte es sein, dass ihr drei Mal um den Blog lauft, fünfmal an Hausnummer 10 vorbeirennt und irgendwann völlig entnervt seid. Und: schreibt euch den Nachnamen eures Gastgebers auf, damit ihr klingeln könnt.

Persönliches Profil ausfüllen

Und last but not least noch ein Tipp, der nichts mit dem Gastgeber zu tun hat: Das Prinzip von Airbnb ist es, Fremde in der eigenen Wohnung schlafen zu lassen. Obwohl natürlich beide Seiten abgesichert sind, ist das schon ein Vertrauensbeweis. Also füllt euer Profil aus, damit euer Host auch weiß, mit wem er es zu tun hat.

Airbnb Guide

Nutzt ihr Airbnb? Was sind eure Erfahrungen?


 

Übrigens: Ich habe ein paar Posts vorbeitet, trotzdem könnte es auf dem Blog die nächsten Wochen was private Themen angeht etwas stiller werden, denn morgen geht es los nach Kapstadt

Ich hoffe also, ihr verzeiht mir ein wenig Stillschweigen. Wer mag, kann mir gerne auf Instagram folgen oder auf Snapchat unter kathi-daniela (ja, ich hab’s getan), da gibt es sicherlich die neuesten Neuigkeiten zu sehen!

Kathi Daniela

Kathi Daniela

Kathi ist Freelance Journalistin und Content Writerin, Travel Bloggerin. Sie hat ein Jahr als Expat in Südafrika gelebt - inzwischen wohnt sie in Prag und Nürnberg
Kathi Daniela


6 thoughts on “Airbnb für Anfänger: Ein Guide”

  • Vielen Dank für diesen Guide. Ich habe Airbnb noch nie genutzt, was vor allem daran liegt, dass ich oft alleine unterwegs war und Hostels und Hotels dann einfach günstiger sind. Im Oktober werde ich aber für 3 Wochen mit meinem Freund in Asien unterwegs sein und dafür werde ich es auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten.

    Übrigens folge ich dir schon seit einiger Zeit auf Instagram und bin gerade über ein paar Umwege auf deinen Blog gestoßen. Gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße
    Jana
    http://www.comfort-zone.net

    • Hey Jana. Freut mich sehr, dass dir der Guide weitergeholfen hat!! 🙂 in Asien war eine Freundin letzten Monat unterwegs und meinte, sie haben immer über Homestay gewohnt. Vielleicht wäre das ja auch was für euch.
      Und: Herzlich willkommen hier und Danke für das Lob! 🙂

  • Ich bin dieses Jahr das erste Mal über Airnbnb verreist – und das dann ganze 3 Mal in Frankreich innerhalb kurzer Zeit. Ich war mit allen ausgesuchten Hosts und Wohnungen echt zufrieden und das hat alles super geklappt! Werde definitiv jetzt öfters danach schauen, da kann man echt viel Geld sparen und auch mal eine andere Seite der Stadt entdecken. In einer der Wohnungen gab es leider kein WLAN – das wurde uns zwar auch richtig im Profil angegeben, aber erst im Nachhinein wird einem bewusst, was das dann für Auswirkungen hat. Das Risiko werde ich wahrscheinlich nicht mehr eingehen 😀

  • Hallo Kathi,

    Airbnb möchte ich unbedingt mal ausprobieren. Bis jetzt hat sich das noch nicht ergeben. Es steht aber ganz oben auf meiner Liste. Danke für deine tollen Tipps. Werde mir dies auf jeden Fall in meine Favoriten packen, damit ich darauf zurückgreifen kann. 🙂

    LG Peggy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen