Süchtig nach: August-Lieblinge

Süchtig nach: August-Lieblinge

Jeder, der mir die dumme Frage gestellt hat, ob man denn in Kapstadt ein »ganz normales Leben« führen könnte: Ja, man kann! Ich bin seit ich hier bin hochgradig süchtig nach Bananenbrot von Checkers, nach Hummus von Woolworths und nach richtig guter Rockmusik, wie sie jeden Abend im Aces’n’Spades gespielt wird. Ich war außerdem schon bei Konzerten, TED-Talks und dem Open Design Festival. Gehe zum Wine Tasting und wandere auf den Tafelberg. Ich geb mich sophisticated und weltgewandt und überhaupt nicht archaisch-afrikanisch. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die ich aus Deutschland mitgebracht habe, um ein bisschen Heimatgefühl in der neuen Heimat zu haben.

Meine August-Lieblinge

Süchtig nach im August

Hinter geschlossener Tür: Kuschelbettwäsche

Ich weiß nicht, ich bin da eigen: Ich schlaf gern in meiner eigenen Bettwäsche. Die muss genau aus dem richtigen Stoff sein, warm, kuschlig und vor allem eben – meine! Aus gegebenem Anlass (ich bin ans Meer gezogen!) hab ich auch beschlossen, mein Zimmer in maritimen Farben und Tönen zugestalten. Meine Bettwäsche von Esprit ist also mit mir um den halben Globus gezogen und wohnt jetzt auch am Meer!

Auf die Ohren: Biffy Clyro – Ellipsis

On repeat! Ich feier dieses Album hart. Vor allem wenn ich Howl höredann hält mich nix mehr Ich kann nicht singen, ich kann nicht tanzen, aber ich mach trotzdem beides – und zwar für die gesamten drei Minuten und 33 Sekunden.

Auf der Couch: Ein warmer Poncho

Wer von euch war schon mal im Winter in Italien oder Spanien? Es ist arschkalt dort in den Häusern! Tatsächlich gibt es nämlich keine anständige Isolierung, schon gleich gar keine Zentralheizung und überhaupt pfeift der Wind durch alle Ritzen und die Fensterdichtungen, die wohl nur Zierde sind. Dementsprechend froh war ich auch, dass ich mich entschieden hab, meinen übergroßen Kuschelponcho noch ins Handgepäck zu stopfen. Ich hab meinen aus der Türkei, aber ich mag den hier, der sieht fast genauso aus.

Auf den Tisch: Rooibos-Cappuccino

Ich bin nicht nur süchtig nach Bananenbrot. Ich bin auch süchtig nach diesem Wunderzeug: Rooibos-Tee Cappuccino. Das ist dermaßen lecker, ihr könnt es euch nicht vorstellen! Die Südafrikaner nennen es auch Red Cappuccino. Wen ihr in Südafrika seid, müsste ihr das probieren! Oder nachmachen, mit diesem Rezept von Cape Point Press.

 

Fotos: Esprit, Cape Point Press, Warner Bros.

Kathi Daniela

Kathi Daniela

Kathi ist Freelance Journalistin und Content Writerin, Travel Bloggerin. Sie hat ein Jahr als Expat in Südafrika gelebt - inzwischen wohnt sie in Prag und Nürnberg
Kathi Daniela


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen