Das Wort zum Sonntag — Für Einen

Das Wort zum Sonntag — Für Einen

Some romance … because hey, it’s Valentine’s Day!

Ich erinner mich noch sehr gut daran: Ich, liebeskummerkrank auf der Couch im Haus meiner Eltern. Und wie ich meine Mama beinahe vorwurfsvoll frage: »Woher wusstest du, dass mein Papa der richtige Mann für dich ist?« Ihre wenig befriedigende Antwort: »Ich wusste es einfach …« Ich weiß es einfach … was für ein dummes Konzept soll das sein, habe ich mir gedacht. Was für ein dummer Gedanke – den Unterschied zwischen Liebe und verlieben einfach so zu spüren, wie man den Unterschied zwischen einer kühlen Brise und einem ausgewachsenen Sturm spürt.

Jetzt, ein paar Jahre später, sehe ich es anders. Und ich habe festgestellt: Es gibt einen Unterschied zwischen der lauen Brise und dem Sturm. Es gibt einen Unterschied zwischen dem flattrigen Verliebtsein und Liebe, die man tief, tief drinnen spürt. Nicht nur im Bauch, sondern im ganzen Körper. Und die Wahrheit ist, dass eins und eins manchmal nicht nur zwei ergeben kann, sondern vielleicht sogar drei – so sehr fühlt man sich an und mit der anderen Person wachsen.

Ich bin ja eigentlich kein so großer Fan von diesen kommerziellen Feiertagen, aber der Valentinstag war immer was besonderes für mich. Obwohl ich ihn die meisten Jahre als Single verbracht habe, ist es trotzdem irgendwie schön, sich daran zu erinnern, wie viele Menschen man liebt und wie viele Menschen einen auch lieben.

Ganz egal also, mit wem ihr diesen Dienstag verbringt: Schickt den Menschen, die ihr liebt eine kurze Nachricht, um sie daran zu erinnern 🙂


:

Du bist meine Achterbahn und mein Kaffeekränzchen

Du bist die Schmetterlinge und das wohlige Gefühl von einem Schluck heißem Kaffee
an einem kalten Tag

Du bis das aufgeregte Kribbeln vor einem großen Auftritt und das erleichterte Entspannen,
wenn alles vorbei ist

Du bist das Feuerwerk und die Hintergrundmusik

Du bist meine Überraschung und meine Konstante

Du bist mein Antrieb und mein Ruhepol

Du bist mein fester Halt und meine größte Schwäche

Du bist mein Hollywood und mein »Bauer sucht Frau«

Du bist, womit ich nicht mehr gerechnet habe

Du bist der Favorit auf meiner Kurzwahlliste

Du bist mein erster Chat auf Facebook

Du bist der, neben dem ich am besten einschlafen kann

Du bist das verknitterte Gesicht, neben dem ich jeden Morgen aufwache und lächeln muss

Du bist der, mit dem ich die Welt entdecken möchte

Du bist mein Freund, mein Kumpel und mein Partner

Bei dir bin ich Zuhause

Foto: Jason Briscoe/Unsplash.com

Kathi Daniela

Kathi Daniela

Kathi ist Journalistin, arbeitet aber momentan im Projektmanagement und bloggt hier über ihre Auswanderer-Erlebnisse in Südafrika. Bevorzugt hält sie sich irgendwo in direkter Nähe zum Meer auf.
Kathi Daniela


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*