[Anzeige] Appflug – mit diesen 10 unverzichtbaren Reise-Apps für deinen Urlaub

[Anzeige] Appflug – mit diesen 10 unverzichtbaren Reise-Apps für deinen Urlaub

Ich liebe den Fortschritt, ganz ehrlich! Ich mag es leicht zu reisen, papierlos zu reisen und trotzdem alles, was ich dringend brauche, griffbereit zu haben. Und auch, wenn die Vorstellung von Digital Detox im Urlaub eigentlich ganz nett ist, hab  ich meistens doch keine Lust, mein Handy im Hotelsafe einzuschließen. Mal kurz ein Foto posten, eine Nachricht an Freunde schicken – manchmal sogar von unterwegs die nächste Unterkunft buchen.

Das wär alles vor zehn Jahre noch gar nicht möglich gewesen und ich genieße diesen Komfort sehr, den mir so ein kleines Gerät wie ein Smartphone bieten kann!

—————————————————————————————————

Also los geht’s: Ich zeige dir die besten Apps fürs Reisen.

Und zwar nicht solche, die du sowieso nicht gebrauchen kannst, sondern die, die du wirklich runterladen und benutzen wirst.

 

 

1. Alles an einem Ort: Google Trips

Hotelbuchungen, Flugtickets und die besten Sehenswürdigkeiten – das alles gibt es bei Google Trips nur in einer App. Ich liebe, dass ich es mir sparen kann, sämtliche Buchungsbestätigungen und Tickets auszudrucken. Sie werden von meiner Emailadresse (muss natürlich eine Google-Emailadresse sein) direkt an die App geschickt und mit einem Klick habe ich alles auf einen Blick da!

Die App hat sogar Ideen für Tagesausflüge im Zahlort parat – man kann eigene Routen und eigene Tagespläne anlegen und bekommt auch die auf Google am besten bewertesten Restaurants angezeigt – inklusive Öffnungszeiten.

Hier geht’s zur App.


2. Gut informiert am Flughafen: FLIO

Flio hab ich noch nicht lange auf dem Handy, aber mir gefällt die Aufmachen und die Funktionen der App! Am Flughafen kann ich: Eine Offline-Karte runterladen, live meinen Flug verfolgen, ohne ständig zu einer Anzeigetafel zu rennen und außerdem sogar noch Restaurant-Tipps und WiFi-Infos nachschauen. Mehr braucht’s am Airport nicht!

Hier geht’s zur App.


3.  Immer die beste Route: Rome2Rio

Roadtripper aufgepasst, diese App könnte was für euch sein: Rome2Rio zeigt dir immer die beste Route von einem Ort zum anderen: Reisemöglichkeiten, Dauer und Preise. So siehst du auf einen Blick, ob du dir vielleicht einfach das Taxi gönnen kannst, wie lange der Bus braucht oder ob es gerade einen günstigen Flug gibt.

Hier geht’s zur Webpage der App.


4. Immer gute Unterhaltung: audible

Ja, ich war früher eher der Filmfan. Aber die kleinen Bildschirme – egal ob vom Smartphone oder im Flugzeug – strengen meine Augen an und sorgen bei mir für Kopfschmerzen. Eine Alternative musste her: Und eine echte Alternative ist audible tatsächlich!

Erstens ist der Login super simpel – einfach nur über mein Amazon-Konto. Also nicht noch irgendein Passwort und irgendein Account. I like. Außerdem kann ich die Hörbücher immer und überall auch herunterladen und offline anhören, zum Beispiel im Flugzeug.

Und was ich noch liebe: Ich möchte mir die neuesten Bücher am liebsten sofort nach Erscheinungstermin kaufen. Aber der Preis ist manchmal ganz schön happig. Bei audible zahle ich einfach einen monatlichen Preis von 9,95 EUR und kriege auch direkt Zugang zu den neuesten Büchern. Und dann kann ich mich beim Anhören auch noch entspannt zurücklehnen und jemanden vorlesen lassen! Das ist für mich Relaxing (und manchmal auch Einschlafhilfe) pur!

Aber nicht nur das: Auf audible gibt es sogar Sprachkurse. Vor dem Parisbesuch also noch mal schnell la langue française auffrischen oder auf dem Flug nach Barcelona zumindest schnell lernen ein Bier zu bestellen – alles kein Problem!

Hier geht’s zur audible Webseite.


5. HERE WeGo

Obwohl auch Google Maps inzwischen wirklich ganz super offline funktioniert, schwöre ich auf HERE WeGo. Die App ist super leicht zu bedienen. Sie bietet weniger als Google Maps, es sind keine Restaurants eingezeichnet zum Beispiel. Dafür braucht sie für Offline-Karten weniger Speicherplatz und hat außerdem ein tolles Routen-Feature für öffentliche Verkehrsmittel oder Taxis.

Am coolsten finde ich aber die Routenplanung für’s Fahrrad. Die App zeigt an, ob ein Berg überquert werden muss und wenn ja, wie er zu umgehen ist. Dadurch kann man sich für Erkundungstouren mit dem Fahrrad die gemütlichste Strecke aussuchen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Routenplanung für Fußgänger ein wenig genauer ist, als bei Google Maps.

Hier geht’s zur Webseite und App.


6. Papierlos reisen mit Apps für den Nahverkehr

Egal ob für die deutsche Bahn, Flixbus oder die jeweilige Stadt, in der ich mich aufhalte: Ich lade mir immer die dazugehörige App für das öffentliche Verkehrsmittel herunter.

Erstens, weil man die Tickets dann direkt über die App kaufen und beim Kontrolleur einfach per QR-Code scannen kann. Spart Papier und verhindert schon mal, dass ich es verliere. Zweitens gibt es bei einigen Anbietern wie zum Beispiel Flixbus immer wieder Rabatte, die nur in der App eingelöst werden können. WizzAir und andere Airlines bieten ebenfalls Apps an, in denen man auch direkt einchecken kann.

Damit sich nicht zu viel ansammelt, wird bei mir bei diesen Apps immer wieder ausgemistet.


7. Nie wieder lost in translation: Google Translate

Google Translate ist meine Nummer eins der Übersetzungsapps. Es gibt unzählig viele Sprachen, die Sprachpakete der häufigeren Sprachen lassen sich für den Offline-Gebrauch auch herunterladen. Außerdem gibt es die tolle Funktion, Leute beim Sprechen direkt zu übersetzen oder ein Foto zu machen, das dann übersetzt wird. Super praktisch zum Beispiel für Speisekarten – oder wenn man doch mal in die Apotheke muss für Gebrauchsanweisungen.


8. Der Währungsrechner: Oanda

Ob es jetzt den Währungsrechner gibt, weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht, welche Funktionen man sich noch von einer Währungsrechner-App wünschen könnte, außer eben, dass sie eine Währungsumrechnung macht. Und das ist schließlich das, was im Urlaub zählt. Ich will ja wissen, was ich ausgebe.

Oanda macht also, was es soll, funktioniert offline und scheint mir immer tagesaktuell.

Zur Währungsrechner-App.


 

Das waren sie also. Meine besten Reise-Apps.

Habe ich welche vergessen? Kannst du andere empfehlen?
Dann her damit in den Kommentaren!

 

 

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit audible. Vielen Dank dafür.

Kathi Daniela

Kathi Daniela

Kathi ist freie Redakteurin und Travel-Bloggerin. Sie hat insgesamt eineinhalb Jahre in Südafrika und ein Jahr in der Tschechischen Republik gelebt. Am liebsten hält sie sich irgendwo in der Nähe vom Meer auf
Kathi Daniela


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen