Neum – warum du die kleine Schwester von Dubrovnik besuchen solltest

Neum – warum du die kleine Schwester von Dubrovnik besuchen solltest

Wenn ich mich an meinen Sommerurlaub in Bosnien zurück erinnere, dann denke ich vor allem ans Meer. Glasklares Meer, mal strahlend türkis, mal dunkelblau, mal smaragdgrün schimmert und glitzert es an der dalmatischen Küste mit der Sonne um die Wette. Die scheint mit größtmöglicher Kraft vom Himmel. Dreißig Grad und eine laue Brise. Ich höre das leise klatschen der Wellen an den Kieselstrand, nehmen mit einem leisen Schlurfen ein paar kleine Steine mit, wenn sie sich zurückziehen. Das Summen einer Wespe, die gierig um mein Cider schwirrt und leise, gemurmelte Geräusche. Die Wärme scheint durch meine geschlossenen Augenlider. Es riecht nach frisch gegrilltem Fisch – oder sind es Čevapčiči?

 

Adriaküste. Čevapčiči. Kieselstrand. Das klingt nach Kroatien.
Und doch verbrachte ich meinen Sommerurlaub letztes Jahr an der Adriaküste von…
Bosnien

 

Ja, Bosnien hat tatsächlich ein gerade mal 20 Kilometer langes Stück Adria-Küste zu bieten, den Neum-Korridor. Der Ort ist tatsächlich Bosniens einzige Verbindung zum Mittelmeer und hat dadurch für das Land natürlich eine ganz besondere Bedeutung.Das 5.000-Einwohner-Städtchen liegt auf dem Festland in einer Bucht, geschützt von der kroatischen Halbinsel Pelješac.

Wem das jetzt nichts sagt:

Neum hat eine ziemlich perfekte Lage: Eine Stunde Fahrtzeit nach Dubrovnik, zwei Stunden Fahrzeit nach Split und eineinhalb Stunden Fahrzeit ins ebenfalls kroatische Makarska, die Partystadt der dalmatischen Küste.

Die Lage macht Neum also zum perfekten Ausgangspunkt für Erkundungstouren in die schönsten Städte der dalmatischen Adriaküste.

5 weitere Gründe Neum zu besuchen

verrate ich dir jetzt!

 

 

 

 

Blick auf Neum


1. Neum ist g ü n s t i g

Und damit meine ich nicht einfach nur: Es ist ein bisschen billiger als der Nachbar Kroatien. Nein, damit meine ich: Neum ist spottbillig!

Wer gerne in Kroatien Urlaub macht, weiß: Die Preise dort sind oft gar nicht so günstig. 20 Euro hier für ein Tagesticket zum Parken, 5 Euro dort für einen Cappuccino, um die 100 Euro für eine Übernachtung oder 15 Euro für eine leckere Fischplatte.

Ganz anders sieht es in Neum aus! Hier sind Unterkünfte, die Restaurants und die Bars günstig – mit genau der gleichen Qualität, die die kroatischen Nachbarn anbieten.

2. Neum ist weniger touristisch

Wer schon einmal in Dubrovnik war, weiß, dass spätestens seit Game of Thrones die Entdeckung der mittelalterlichen Stadt einem Spießrutenlauf gleichkommt, in dem man sich mit tausenden anderen Touristen von A nach B schieben muss.

Zum Mittag- oder Abendessen gerät man schnell an Touristenfallen und auch die Strände an der kroatischen Adria sind oft schon vom frühen Morgen an übervoll.

In Neum dagegen kannst du auch Mittags erst gemütlcih zum Strand spazieren und wirst noch genug Platz für dein Handtuch finden.

3. Neum ist der ideale Ausgangspunkt für Tagesausflüge

Gut, du sagst jetzt vielleicht: Aber ich will doch Dubrovnik und Split und all die kroatischen Städte trotzdem sehen. Na klar – das wollte ich auch! Aber auch dafür ist Neum der ideale Ausgangspunkt.

Nach einem gemütlichen Frühstück an der Adriaküste, bei dem du die Terrasse fast ganz für dich alleine hast, springst du in deinen Mietwagen und machst dich auf zu einem Tagesausflug in eine der berühmten kroatischen Städte. Und den Abend? Verbringst du wieder abseits der Touristenmengen – ganz gemütlich auf deiner Terrasse mit Meerblick oder bei einer köstlichen und absolut bezahlbaren Fischplatte.

4. Die bosnische Küche

Die bosnische Küche alleine wäre schon einen Urlaub in Bosnien und Herzegowina wert! Hier wird viel Wert auf frische und regionale Zutaten gesetzt. Im Sommer essen die Bosnier gerne Gegrilltes – Lamm und Kalb stehen hier an der Tagesordnung. Besonders bekannt sind die Cevapcici, kleine Hackfleischröllchen, die mit frischem Brot und Kajmak, einer Art erfrischendem Sauerrahm gegessen werden.

Und hättest du es gewusst: In Bosnien wird auch ganz fabelhafter Wein angebaut, vor allem in Herzegowina, wo das Klima heiß und trocken ist. Ein Teller Gegrilltes und ein Glas kühler Wein – das ist doch einfach das perfekte Sommer-Essen!

5. Bosnien hat mehr Tourismus verdient!

Und last but not least finde ich, dass Bosnien einfach mehr Tourismus verdient hat. Es ist ein wunderschönes Land mit einer beeindruckenden Natur, einer faszinierenden Geschichte und unglaublich herzlichen und neugierigen Menschen. Ja, Bosnien ist vielleicht auf vielen Bucket Listen nicht das Nummer Eins Ziel aber ich finde, dass man nirgendwo in Europa einen so vielfältigen und spannenden Urlaub verbringen kann.

 

 

Foto Leuchtturm: By Smooth_O (talk · contribs) – Own work, GFDL, Link

Kathi Daniela

Kathi Daniela

Kathi ist freie Redakteurin und Travel-Bloggerin. Sie hat insgesamt eineinhalb Jahre in Südafrika und ein Jahr in der Tschechischen Republik gelebt. Am liebsten hält sie sich irgendwo in der Nähe vom Meer auf
Kathi Daniela


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen