Mein Instagram Account wurde gehackt – So habe ich ihn zurück bekommen

Mein Instagram Account wurde gehackt – So habe ich ihn zurück bekommen

Ein wunderschöner Tag in Kopenhagen geht zu Ende – offline. Endlich mal abschalten von der Social-Media-Welt und eine kleine Pause mit Freunden machen. Natürlich, abends konnte ich dann nicht widerstehen, trotzdem ein paar Stories hochzuladen. Und kam nicht mehr in meinen Account. Mein Nutzername? Nicht vorhanden. Meine Mail-Adresse? Keinem Account zugeordnet. In Panik fragte ich meine Freunde, nach meinem Namen zu suchen – aber da war nichts mehr auf Instagram. Glücklicherweise konnte mein Mann mich über Kommentare bei einem seiner Posts ausfindig machen. Oder besser gesagt newto56__mn_7! Ein Hacker hat meinen Account übernommen. Das erste was ich also tat: Ich googelte: Mein Instagram wurde gehackt, was kann ich tun? Das war der Beginn einer einmonatigen Odysee.

Mein Instagram-Account wurde gehackt - was kann ich tun?

Was ich als erstes tat, noch während wir uns in Kopenhagen in einen Hauseingang drücken und um uns in Platzregen herunterschüttete: 

Ich änderte das Passwort meines Mail-Accounts und meines Amazon-Kontos, glücklicherweise das einzige Konto, auf das ich mit dieser Email-Adresse zugriff. 

Und ich sah einige Emails von Instagram im Spam-Folder, die mich darauf hinwiesen, dass mein Passwort gerade geändert worden war. Dummerweise keinerlei Hinweis, dass auch jemand die Email-Adresse geändert hatte und eine Passwort-Reset-Mail nicht an mich ging, sondern an xxxx@xx.ru.

Zurück im Hotel war dann meine erste Anlaufstelle Instagram selbst. Die Tipps im Support Center waren allerdings nicht wirklich hilfreich: Wie wäre es damit, deine Email-Adresse zurückzusetzen? Oder dein Passwort zu ändern? Schwierig umzusetzen, wenn der Hacker nicht ganz doof ist und alle entsprechenden Informationen auf sich umgestellt hat. Auch Giga, Computerbild und andere Seiten waren keine große Hilfe: Ich solle verknüpfte Seiten entfernen und die Zwei-Faktor-Authentifizierung anschalten.  Danke für den Tipp.

Ich googlte also weiter und fand schließlich doch eine Möglichkeit, Instagram zu kontaktieren: Eine Mail-Adresse im Impressum.  Zeitgleich bat ich alle meine Freunde, den Account als gehackt zu reporten – und reportete ihn selbstverständlich auch selbst mit eine neuen Account, den ich angelegt hatte, um meinen Nutzernamen zu schützen – und um newto56__mn_7 zu beobachten. 

Ich reportete den gehackten Account bei Instagram - ohne Erfolg!

Während ich also auf die Absolution von Instagram wartete, änderte newto56__mn_7 mein Profilbild aus Sevilla zu einem Bootie-Pic und lud einen ganzen Schwung Stockfotos mit hübschen Mädels mit braunen Haaren hoch. Und unten drunter Bilder meiner Hochzeit. Ich fühlte mich so hilflos. Machte sogar Screenshots aller meiner Bilder aus Angst, der Hacker würde sie aus Rache dafür, dass ich ihn gemeldet hatte, löschen. Und dann ein paar Tage später von Instagram die ernüchternde Nachricht:

Inkedfacebook-account-gehackt

Ich konnte es gar nicht fassen. Auf beiden Accounts waren Bilder von mir zu sehen. Es war doch klar, dass es sich zweimal um diesselbe Person handelte. Für Instagram scheinbar nicht. Und auch von meinen Freunden bekam ich Screenshots mit den gleichen Nachrichten zurück.  Accounts mit Bootie-Pics im Profil – für Insta granz okay!

Nur ein paar Tage später dann die nächste Ernüchterung von der Support-Adresse:

“ Hi,

You’ve reached us at a channel that we no longer support. Please visit the Help Center to find answers to many frequently asked questions and up-to-date forms you can use to contact us:

http://help.instagram.com/

We apologize for the inconvenience.

Sincerely,
The Instagram Team.”

Oh ja, danke! Been there, done that. Zurück zu Step 1. Also ging ich tatsächlich zurück in den Hilfebereich. Wieder dieselbe Geschichte: Passwort zurücksetzen, Email-Adresse ändern oder den ominösen “I need more help”-Button drücken, den ich in meiner App partout nicht finden könnte. By the way, diese Anleitung von Instagram ist hier zu finden.

Account-Reporten

So bekam ich meinen gehackten Instagram-Account schließlich zurück!

Nachdem ich ungefähr eine halbe Stunde damit verbracht hatte, Instagram auf Handy und Desktop nach dem Button zu durchsuchen, mit dem ich meinen Account als gehackt melden konnte, aber immer wieder nur mit meinem Facebook-Konto eingeloggt wurde, löschte ich schlussendlich alle Apps:

Den Messenger, Facebook und Instagram. Dann lud ich Instagram wieder herunter – und siehe da: Ganz ohne die automatische Verbindung zu Facebook konnte ich “Get help signing in” klicken. Ich gab den falschen Usernamen an, ich schrieb meine Nachricht, ich schicke sie ab… und dann wartete ich.

Ziemlich lange sogar. Ungefähr zwei Wochen hörte ich überhaupt nichts von Instagram. Schließlich bekam ich eine Email:

“Hallo,

vielen Dank, dass du Instagram kontaktiert hast. Damit wir dir helfen können, wieder auf dein Konto zuzugreifen, benötigen wir folgende Angaben:

1. Eine kurze Beschreibung deines Problems, einschließlich des Datums, an dem du zuletzt auf dein Konto zugegriffen hast, und wie du den Zugriff verloren hast.
2. Die E-Mail-Adresse oder Handynummer, die du zur Registrierung deines Kontos verwendet hast. Wenn du zur Registrierung deines Kontos deine Handynummer verwendet hast, gib bitte auch den Gerätetyp an (Beispiel: iPhone, Android, iPad, Sonstiges).
3. Alle Benutzernamen, die du bisher verwendet hast.

Beachte bitte, dass wir dir erst weiterhelfen können, wenn wir diese Informationen erhalten haben. Weitere Hilfe beim Anmelden mit deinem Konto erhältst du im Hilfebereich:

https://help.instagram.com/374546259294234/?ref=cr

Mit freundlichen Grüßen
Das Instagram-Team

Ich beantwortete brav die Fragen. Und dann wieder: Nichts. Ein paar Tage später schickte ich nochmal einen Reminder mit einem Hinweis auf meinen Business-Account und dass meine Arbeite darunter leiden würde. Nochmal zwei Tage später dann die Bitte, den bisherigen Email-Verkehr an die Adresse weiterzuleiten, mit der ich mich bei Instagram angemeldet hatte. Man würde sich dann um mein Anliegen kümmern.

Gesagt getan, ich enstaubte einen toten Email-Account, um Instagram meine Identität zu beweisen. Und wartete wieder. Weitere vierzehn Tage. Bis schließlich die befreiende Email kam:

“Hallo,

Danke, dass du deine Identität verifiziert hast. Die Wiederherstellung deines Kontos ist so gut wie abgeschlossen.

So setzt du dein Passwort zurück und erhältst wieder Zugriff auf dein Konto:

1. Melde dich bei allen Instagram-Konten ab, bei denen du möglicherweise über deinen Computer, dein Telefon oder dein Tablet angemeldet bist
2. Wenn du vollständig abgemeldet bist, klicke auf den folgenden Link: 
3. Wenn du zur Eingabe deines Benutzernamens aufgefordert wirst, gib newto58__mn_7 als deinen Benutzernamen ein

Du kannst deinen Benutzernamen, deine E-Mail-Adresse und deine Telefonnummer ändern, wenn du angemeldet bist. Hier erfährst du, wie du deine Daten aktualisierst:

https://help.instagram.com/583107688369069/?ref=cr

Weitere Informationen und Tipps dazu, wie du die Sicherheit deines Kontos gewährleisten kannst, findest du im Instagram-Hilfebereich:

https://help.instagram.com/369001149843369/?ref=cr

Mit freundlichen Grüßen

Horst”

Und einfach so hatte ich wieder Zugriff zu meinem Konto. Ich änderte das Passwort und die Email-Adresse. Instagram schicke einen sechsstelligen Verifikations-Code per Mail, den ich eingeben musste, um meine Identität final zu bestätigen: Und ich hatte meinen Account zurück!

Ja, um ehrlich zu sein, ich war irgendwie sicher, Instagram würde sich nicht darum kümmern, ob ich mit meinen 1.000 Followern gehackt worden bin. Und vielleicht hat sich durch die Hacker-Welle bei Facebook auch in den letzten zwei Wochen ein bisschen was getan bei den beiden Social-Media-Giganten. Oder ich hatte einfach Glück.

Ich änderte den Benutzernamen und stelle sofort die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein. Dann löschte ich sämliche Bilder des Hackers – und stellte fest, dass er widerliche Sex-Nachrichten an eine ganze Reihe männlicher Accounts geschickt hatte. Ein paar hatten sogar geantwortet! Auf einen Account, der Bilder von mir zeigt!! Ich löschte sämtliche Nachrichten, entschuldigte mich bei meinen Followern – und kehrte zum Alltag zurück. 

Aber ein komisches Gefühl bleibt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen