Der Guide für digitale Nomaden in Sarajevo

by Kathi Daniela

Wer hätte gedacht, dass ich mal in Bosnien und Herzegowina landen würde – nicht um Urlaub zu machen, sondern um hier zu leben. Ich ganz sicher nicht! Aber hier bin ich, verbringe den Sommer in Sarajevo und genieße es, die Stadt und ihre Umgebung und – wenn COVID es uns erlaubt – das ganze Land zu erkunden.

Ich weiß, dass Bosnien und Herzegowina nicht gerade an der Spitze vieler Bucketlisten steht – unverständlichwerweise! Das Land liegt sehr zentral in Europa, es ist einfach, von der Homebase Sarajevo aus den Balkan zu erkunden oder weiter nach Westeuropa zu reisen, es ist sehr sicher, es ist billig – und es ist unglaublich schön. Wenn ihr also als digitaler Nomade auf der Suche nach eurem nächsten Reiseziel seid: Nehmt Sarajevo mit auf eure Liste!

Ihr habt sicher jede Menge Fragen zum Leben und Arbeiten in Sarajevo. Ich habe versucht, sie so gründlich und ehrlich wie möglich zu beantworten, um euch einen umfassenden Überblick zu geben. Wenn ihr mich fragt, dann ist Sarajevo nämlich wirklich der perfekte Ort für einen Sommer in Europa – faszinierende Kultur, leckeres Essen und einzigartige Natur! Ich würde, um ehrlich zu sein, COVID hin oder her, gerade nirgendwo anders ein wollen. Denn die nächsten Monate hier zu verbringen, das fühlt sich an wie eine kleine, wohlverdiente Pause nach dem verrückten Start ins Jahr 2020.

Das Beste an Sarajevo…

Sarajevo fühlt sich irgendwie jung und energiegeladen an – alle zwei Wochen findet eine neue Veranstaltung statt, eröffnet ein neues Restaurants. Vielen halten sich nicht, aber dennoch macht es die Stadt sehr lebendig.

Es ist ein Ort mit viel kreativer Energie, gerade das ist mir wichtig für meine Arbeit. Ich treffe viele Künstler, vielleicht auch einfach nur Lebenskünstler – die Menschen hier sind sehr erfinderisch und phantasievoll, wenn es um neue Ideen geht.

Außerdem liegt Sarajevo sehr zentral in Europa und ist günstig zum Leben und Arbeiten.

Zu welcher Jahreszeit sollte ich dort sein?

Die bosnische Hauptstadt hat ein kontinentales Klima,  am besten genießt ihr die Stadt also in den Frühlings- und Sommermonaten. Von Mai bis September ist das Wetter warm und Juli, August und September sind meist trocken.

Die Winter in Sarajevo können mit bis zu -20 Grad und starken Schneefällen sehr kalt werden. Darüber hinaus ist die Luftqualität in den Wintern aufgrund alter Fahrzeuge und des Heizens mit Kohle und anderen fossilen Brennstoffen sehr schlecht. Ach ja – und es wird in Kneipen und Restaurants geraucht. Ein No-Go für mich!

Welche Sprachen werden gesprochen?

Englisch wird vor allem von der jüngeren Generation gesprochen, ältere Menschen sprechen oft nur die Basics. Viele Bosnier sprechen auch mehr oder weniger gut Deutsch, da viele von ihnen während des Krieges nach Deutschland geflohen sind. Außerhalb der größeren Städte kann es aber sehr hilfreich sein, ein paar Brocken bosnisch sprechen zu können. Ein paar nützliche findet ihr hier..

Ist Sarajevo sicher für digitale Nomaden?

Sarajevo ist eine sichere Stadt und als Tourist solltet ihr eigentlich keine Probleme haben.  In der Altstadt und den öffentlichen Verkehrsmitteln solltet ihr auf eure Taschen achten und um nicht von den Taxifahrern abgezockt zu werden, müsst iihr unbedingt darauf bestehen, dass das Taxameter angeschaltet iist.

Der Verkehr in Bosnien und Herzegowina im Allgemeinen ist ein bisschen verrückt, also schaut euch lieber zweimal um, bevor ihr eine Straße überquert. Und was offensichtlich sein sollte: Betretet keine Ruinen, egal wie spannend sie erscheinen, denn sie können jederzeit einstürzen.

Für alle allein reisenden Frauen da draußen: Ich habe mich in Sarajevo nie unsicher gefühlt und würde allgemein sagen, dass es auch für Frauen eine sichere Stadt ist.

Wie sieht es mit Internet aus?

Die mobile Datenverbindung in Sarajevo ist im Allgemeinen gut, solange man sich im Zentrum aufhält. Die Stadt ist von Bergen umgeben, auf denen ist die Verbindung manchmal schlechter.

Die besten Telefonanbieter sind BH Telecom und Haloo. Bei BH Telecom gibt es  7 GB/Monat für 7,50 Euro. haloo hat in einigen Gegenden vielleicht eine etwas schlechtere Verbindung als BT Telecom, ist aber auch günstiger. 4 GB/Monat sind schon für 4 Euro zu haben und normalerweise erhält man bei jedem Aufladen noch Bonusdaten. Wenn ich mich für die 4-GB-Option entscheide, bekomme ich immer einen Bonus von 4 GB, es sind also im Grunde 8 GB für nur 4 Euro.

Fast alle Cafés und Restaurants in Sarajevo bieten gutes und kostenloses WiFi an, ebenso wie die Altstadt von Sarajevo selbst, so dass es einfach ist, von überall aus zu arbeiten.

In welcher Nachbarschaft sollte ich unterkommen?

Die Stadtviertel Marijin Dvor und Skenderija sind sehr zentral und in der Nähe der beiden großen Einkaufszentren der Stadt, SCC und BBI, sowie vieler Cafés und Co-Working Spaces.

Mejtaš ist ein weiteres sehr schönes und zentrales Viertel in Laufnähe zur Altstadt und etwas ruhiger als die beiden anderen. Außerdem: Es ist einer der Stadtteile, die viel Sonne bekommen.

Da Sarajevo eine hügelige Stadt ist, die in einem Tal liegt, bekommen die Stadtviertel an den Hängen des Berges Trebević (wie Bistrik) nur bis zum Mittag Sonne. Daran solltet ihr denken, wenn ihr euch in diesen Stadtvierteln eine Wohnung anseht.

Wie finde ich eine Wohnung?

Olx.ba ist die bosnische Version von eBay und eine gute Website, um nach Wohnungen zu suchen. Diese befinden sich oft in Privathäusern (fast jeder hat hier zwei bis drei Stockwerke) und häufig lebt man deshalb mit dem Vermieter in einem Gebäude.

Wer sich nicht durch Wohnungsanzeigen wühlen will, kann eine Agentur beauftragen. Ich kann Tim Nekretnine empfehlen, das Team spricht auch gutes Englisch. Normalerweise muss der Mieter in Sarajevo keine Maklergebühr zahlen, der Vermieter übernimmt diese.

Ein weiterer Tipp: Lasst euch nicht von einer schmutzigen oder kaputten Fassade täuschen – manchmal verstecken sich wirklich schöne Wohnungen in alten kommunistischen Gebäuden.

 

Was, wenn ich zum Arzt muss?

Es versteht sich von selbst, dass ihr eine Reiseversicherung haben solltet, wenn Sie im Ausland leben und arbeiten wollt.

In Sarajevo gibt es mehrere gute private Krankenhäuser und Praxen, zum Beispiel SaNaSa. Die Behandlung dort ist genauso gut wie im Rest Europas.

In welchen Cafés kann ich gut arbeiten?

Gibt es Co-Working spaces in Sarajevo?

Ja, es gibt Co-Working spaces, die sich auszahlen, wenn ihr viel telefoniert, einen eigenen Schreibtisch braucht oder auf einen Drucker angewiesen seid. Ansonsten eigenen sich auch Cafés sehr gut zum Arbeiten.

Wie finde ich Anschluss?

Ich empfinde das bisher als die größte Herausforderung in Sarajevo – andere Expats kennen zu lernen. Die Leute hier sind nett und offen, aber alle haben bereits ihre Cliquen. Außerdem habe ich nicht viele Expat-Gruppen auf Facebook oder Couchsurfing gefunden, in denen man mit anderen Auswanderern Kontakt aufnehmen kann. Die Leute in der Gruppe „Sarajevo Young Expats“ auf Facebook sind jedoch sehr nett und hilfsbereit.

Wo kann ich ausgehen?

Für ein paar entspannte Drinks mit Freunden empfehle ich:

Für ein fancy Dinner mag ich es hier sehr gerne

Garden of Dreams ist eine Facebook-Seite, die ihr für Parties und Events rund im Sarajevo im Auge behalten solltet.

Mehr gute Restaurants habe ich hier aufgelistet.

Was gibt es noch zu sehen?

Rund um Sarajevo gibt es viel zu tun und zu sehen. Zum Beispiel die Quelle des Flusses Bosna (vrelo Bosna) und die bosnischen Pyramiden in Visoko. Ihr könnt auf Trebević wandern oder die anderen olympischen Berge erkunden.

Ein schöner Tagesausflug von Sarajevo aus ist die Stadt Mostar, das Derwischhaus in Blagaj, die Wasserfälle von Kravice oder das Künstlerdorf Počitelj. Ihr könnt sogar für ein langes Wochenende ans Meer oder nach Kroatien fahren. Am einfachsten wäre es, einfach ein Auto für längere Fahrten zu mieten, da die öffentlichen Verkehrsmittel in Bosnien nicht so gut sind.

Das Schlimmste an Sarajevo…

Der Verkehr in der Stadt ist ein Alptraum, die Autofahrer kümmern sich nicht um Fußgänger. Manche Teile der Stadt sind sehr schmutzig – man schert sich nicht viel um Umweltschutz. Und im Winter sind der Smog und das Rauchen in geschlossenen Räumen ein echtes Problem.

Budget für digitale Nomaden in Sarajevo

Die Währung in Bosnian ist die BAM, Bosnische Konvertible Mark.
1 EUR entspricht 1,95 BAM – das bleibt immer gleich, da die BAM an den Euro gekoppelt ist.

MIETE

Eine Wohnung im Stadtzentrum kostet 600 bis 800 BAM pro Monat. Internet und Strom sind meist nicht inbegriffen und erhöhen die monatliche Miete um weitere 100 BAM.

ESSEN GEHEN

Street Food ist in Sarajevo sehr billig – für 5 BAM bekommt man, z.B. eine volle Mahlzeit in einer Ćevapdžinica. In einem Restaurant zahlt man etwa 10 BAM für ein Essen.

KAFFEE

Ein normaler Kaffee mit Milch kostet 2 bis 3 BAM, alle anderen Kaffeegetränke bis maximal 5 BAM.

DRINKS

Ein Glas Wein kostet etwa 3 bis 5 BAM, eine Flasche in einem guten Restaurant 20 bis 40 BAM. Ein Bier kostet 3 bis 4 BAM.
Eine Flasche Wein im Laden kostet etwa 6 BAM für einheimische Marken, eine Dose Bier 1-2 BAM.

ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL

Eine Fahrkarte für die Straßenbahn in Sarajevo kostet 1,60 BAM. Eine Zugfahrt von Sarajevo nach Mostar einschließlich Reservierung kostet 12 BAM.

AKTIVITÄTEN

Museumsbesuch: 10 BAM
Fahrt mit der Seilbahn: 20 KM
Besuch von Vrelo Bosne: 2 BAM
Nachmittag in der Therme: 9 BAM

REISEN

Der Flughafen von Sarajevo ist nicht so gut angebunden, man bekommt Flüge in die Türkei für etwa 250 BAM. Flüge in größere deutsche Städte wie Köln kosten etwa 350 BAM hin und zurück.

CO-WORKING SPACES

Ein reservierter Schreibtisch kostet etwa 300 BAM pro Monat und ist daher im Vergleich zu anderen Ausgaben in Sarajevo recht teuer.

HOTELS

Eine Übernachtung in einem 4-Sterne-Hotel kostet 100-150 BAM, in einem B&B 60 bis 80 BAM. Eine Herberge kostet etwa 10 BAM pro Nacht.

You may also like

11 comments

Camden Juli 23, 2020 - 7:50 am

Wow, I never knew much about this city before but it seems really beautiful and lively! Plus the coffee looks so good!

Reply
Kathi Daniela Juli 23, 2020 - 8:30 am

Yes, it’s definitely very lively and a great place to stay! 🙂

Reply
Polly Juli 23, 2020 - 11:17 am

First of all your photos are absolutely stunning! Second I really like this article. I am originally from Bulgaria and I really like the fact that more Balkan countries are making it on travellers bucket lists and even places to live for a few months! Bosnia and Herzegovina is such a beautiful country. Hopefully, you will get to experience more of it outside of Sarajevo 🙂

Reply
Kathi Daniela Juli 24, 2020 - 8:37 am

Yes, I also think the Balkans are really worth exploring!! I need to check out your blog – I have never been to Bulgaria but I’d love to visit! 🙂

Reply
Sarah - Last Minute Wanders Juli 23, 2020 - 11:28 am

Bosnia and Herzegovina only came onto my radar recently but I have to say I’m intrigued! I think I would really like to visit there one day. Thank you for all this information, it has been very helpful 🙂

Reply
Kathi Daniela Juli 24, 2020 - 8:38 am

You’re very welcome Sarah, I am happy my article helped you. I hope you get to visit soon 🙂

Reply
Hannah Juli 23, 2020 - 7:50 pm

Wow, I didn’t know much about Sarajevo, thanks for the really comprehensive guide! Those cafes look adorable! What a fascinating city, I’d love to visit one day!

Reply
Kathi Daniela Juli 24, 2020 - 8:38 am

I am glad you liked it, Hannah! 🙂

Reply
Olga Maria Juli 24, 2020 - 9:14 am

Your photos are all beautifully taken. I love how detailed your article is and for a travel blogger like me, that is very important. I wish the lockdown is over, I think Saravejo will be a great place to visit!

Reply
Atif November 20, 2020 - 4:26 pm

As a local I love this guide, I’m just curious about why don’t neighbourhoods like Kovačići and Grbavica get exposure from expats as they’re incredibly safe, within a 20-25min walk from the very centre and a bit cheaper than it. Love it, 300BAM isn’t that bad considering the other expenses

Reply
Kathi Daniela Dezember 2, 2020 - 12:58 pm

It’s actually a good question and the Sarajevo City Guide I’m working on right now includes those 2 neighborhoods. My husband and I even looked for apartments there, so I have no idea how I forget to include them. Maybe to keep the secret to ourselves haha 😀
Thank you though for mentioning them here again, Atif!

Reply

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieser Kommentar-Form erklärst du dich damit einverstanden, dass wir deine Daten verarbeiten.

Hier kannst du das Google Analytics Tracking deaktivieren. Hier klicken um dich auszutragen.