Wohnen in Kapstadt – aber in welchem Stadtteil: Ein Neighbourhood Guide

by Kathi Daniela

Wie teuer ist Kapstadt? Dazu habe ich schon einen Beitrag geschrieben und  habe ihn euch auch schon im vorherigen Satz verlinkt. Die zweite wichtige Frage, wenn ihr nach Kapstadt ziehen möchtet: Wo will ich wohnen? Welcher Stadtteil passt zu mir?

Es gibt viele tolle Stadtviertel in Cape Tow – aber nicht jedes ist für Jeden gemacht. Beachbum? Dann ist sicherlich Camps Bay was für dich! Foodie? Kloof Street ist deine Hood! Familie mit Kindern? Vielleicht Milnerton!

Auch Sicherheit ist natürlich bei der Wohnungswahl ein Thema. Woodstock ist zum Beispiel super trendy, nachts würde ich dort allerdings nicht alleine herumlaufen und auch tagsüber gibt es Ecken, die nicht ganz safe sind, wenn man sich nicht auskennt.

Weil ich weiß, wie schwierig es ist, bei diesen vielen Stadtteilen zu entscheiden, wo man hin will, will ich euch die Suche ein bisschen leichter machen und habe hier (in einem echten Mammut-Artikel) aufgelistet, was mir an den Stadtvierteln gut gefällt und was es vielleicht zu bedenken gibt.

Und noch etwas vorneweg: Die Mietpreise in Kapstadt haben locker europäisches Niveau erreicht. Wer auf Schnäppchen zählt, wird hier vermutlich nicht fündig. Wenn ihr weniger als 900 Euro pro Monat zur Verfügung habt, um eine Wohnung zu mieten, ist vielleicht eher eine WG die richtige Wahl.

where to look for a place

Ein paar gute Anlaufstellen für die Wohnungssuche sind Gumtree,  PrivateProperty oder Property24. Dort könnt ihr auch nach Stadtteilen filtern.

Bevor ihr irgendetwas bezahlt, schaut euch die Wohnung immer an – Scams sind auf diesen Plattformen nicht selten und manchmal gibt es die Wohnung überhaupt nicht.

Stellt euch außerdem in der Facebook-Gruppe Huis Huis vor, hier gibt es oft gute Angebote – meistens sogar vom Landlord selbst, das kann dann stressfreier laufen, als über eine Agency, die eine Wohnung zig Leuten zeigt und am Ende längst vergeben hat, obwohl ihr noch zum Viewing eingeladen wurdet.

Stadtzentrum

Stadtteile im Stadtzentrum oder zentrumsnah:
Central Business District, Gardens, Oranjezicht, Tamboerskloof, Bo-Kaap, De Waterkant, Woodstock, Salt River, Observatory​

Die meisten Restaurants und Bars sind hier in Laufnähe. Es gibt außerdem überall MyCiti-Bus-Stationen, mit dem Uber sind es von den Bars nur ein paar ZAR bis nach Hause. Je nachdem wo im Stadtzentrum du wohnst, ist die Stadt aber nach 17.00 Uhr ziemlich ausgestorben. Stadtteile wie Gardens oder Tamboerskloof sind lebhafter und damit auch sicherer als zum Beispiel der CBD.

central business district (CBD)

Auf den ersten Blick ist der CBD der place-to-be: Clubs, Bars und Restaurants, außerdem in Laufweite zum Office. Das klingt erstmal ziemlich gut!

Der CBD ist aber nach Feierabend wie ausgestorben und kann dann schon mal dodgy werden. Viele Läden schließen um 17.00 Uhr und Supermärkte sind rar gesät.

Wohnungen gibt es vor allem in Hochhäusern und Komplexen, oft Bachelor Pads und Maisonette-Wohnungen. Security, Fitness-Studio und Pool sind oft mit dabei.

Miete für eine 1-Zimmer-Wohnung: 8.000-12.000 ZAR

gardens

Gardens gehört nicht mehr wirklich zum CBD, ist aber in Laufweite davon – der Weg zur Arbeit oder zu den Restaurants und Bars ist also nicht weit. Ein Uber ins City Center kostet um die 30 ZAR.

Dafür ist das Stadtviertel ruhiger und sicherer, es liegt zwischen zwei Verkehrshauptschlagadern, ist aber trotzdem nicht überlaufen. Es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten, wie das Gardens Shopping Center. Und mit etwas Glück hat die Wohnung sogar Mountain Views.

Wohnung gibt es in Komplexen oder auch in Mehr- und Einfamilienhäusern, vielleicht sogar mit Garten oder zumindest einer Terrasse oder einem Balkon.

Miete für eine 1-Zimmer-Wohnung: 6.000-8.000 ZAR
Miete für ein WG-Zimmer: 4.000-6.000 ZAR

Vredehoek, Oranjezicht und Tamboerskloof

Als ich 2016 zurück nach Kapstadt gezogen bin, war meine erste Wohnung in Vredehoek, sogar mit Tafelbergblick. An windigen Tagen schaffte ich es aber nicht, meine Fenster zu öffnen.

Vredhoek und Oranjezicht sind sichere Nachbarschaften, ruhige Wohnkomplexe und Mehrfamilienhäuser und Supermärkte. 

Tamboerkloof ist etwas zentrumsnäher, außerdem nah an der hippen Kloof Street. Die Preise sind dort demnach etwas höher. 

In allen Nachbarschaften gibt es tolle kleine Cafés und Szene-Restaurants. Nach einer Partynacht kostet dich das Uber nach Hause 30 bis 40 ZAR.

Miete für eine 1-Zimmer-Wohnung: 10.000-15.000 ZAR
Miete für ein WG-Zimmer: 4.000-7.500 ZAR

de waterkant

De Waterkant ist das schicke Aufsteigerviertel Kapstadts, das manchmal noch zum kapmalayischen Viertel gezählt wird. War es vor einigen Jahren noch ein Viertel heruntergekommener Bungalows und Fabrikgebäude, ist es jetzt die Hipster-Gegend schlechthin.

Kleine hippe Cafés, Bars und Shops sowie frisch renovierte Häuser machen das Viertel aber auch entsprechend teuer. Einkaufsmöglichkeiten gibt es ausreichend und die Lage zum Zentrum ist wirklich perfekt – in De Waterkant ist immer etwas los.

Miete für eine 1-Zimmer-Wohnung: 12.000-20.000 ZAR

Bo-Kaap Views

Streets in De Waterkant

Bo-Kaap

Bo-Kaap ist meine alte Hood und ich liebe es. Von allen Vierteln Kapstadts leidet es allerdings am meisten unter der Gentrifizierung – die ursprünglichen Bewohner, die muslimischen Kapmalayen werden von Investoren vertrieben. Kein Wunder, das Stadtviertel ist zentrumsnah, hat tolle Views und ist günstig (gewesen). 

Nicht renovierte Wohnungen sind außerdem nicht ganz so schick – Schimmel oder düstere Räume sind nur ein paar der Dinge, die mich bei Besichtigungen abgeschreckt haben. In Bo-Kaap gibt es keinen großen Supermarkt, aber dafür kleine Kiosks und Shops.

Miete für eine 1- bis 2-Zimmer-Wohnung: 8.000-12.000 ZAR
Miete für ein WG-Zimmer: 3.000-6.000 ZAR

Woodstock & observatory

Woodstock, Salt River und Observatory gehören noch zum Stadtzentrum, ohne Auto oder Bus kommt man aber nicht mehr in die Innenstadt. 

Die drei Viertel sind auf jeden Fall aufsteigende Stadtviertel, alte Fabrikhallen werden renoviert und ihn coole Spots umgewandelt. Trotzdem gibt es in den drei Stadtviertel noch einige dodgy Ecken, wo man sich tagsüber nicht aufhalten möchte. Nachts herumzulaufen ist dort gar nicht möglich.

Die Wohnungen sind dafür günstiger und die Gegend ist ein Studenten- und Künstlermagnet.

Miete für eine 1-Zimmer-Wohnung: 6.000-8.000 ZAR
Miete für ein WG-Zimmer: 3.000-6.000 ZAR

 

 

Atlantic Seabord

Stadtteile, die zum Atlantic Seabord gezählt werden:
Green Point, Sea Point, Bantry Bay, Clifton, Campy Bay

Suburbs, die zum Atlantic Seabord gezählt werden:
Hout Bay

Für all die Beachbums und Strandliebhaber und jeden, der gerne vom Balkon aus den Sonnenuntergang über dem Meer sehen möchte, ist das Seabord perfekt. Sea Point und Green Point glänzen auch mit vielen Bars und Restaurants – in Clifton und Camps Bay lebst du wie im Urlaubsparadies. Allerdings wird es hier sehr ruhig, sobald die Touristen weg sind.

Sea Point / Green point

Die Promenade, der Green Point Park – die beiden Stadtteile überzeugen durch viel Grün und Wasser mitten im Großstadtdschungel.

Viele Restaurants, Cafés und Bars reihen sich an die Hauptstraßen und es ist nicht weit zur Innenstadt. Die Anbindung mit dem MyCiti-Bus ist gut und die Stadtteile gelten als sicher – das schlägt sich aber auch im PReis wieder.

Für jemanden, der es nicht zu quirlig, aber trotzdem ziemlich zentral will, sind diese beiden Stadtteile perfekt.

Miete für eine 1-Zimmer-Wohnung: 9.000-15.000 ZAR
Miete für ein WG-Zimmer: 5.000-8.000 ZAR

Clifton / CAmps BAy

Diese Stadtteile sind fancy – Sundowners, Austern an der Promenade und jeden Tag Urlaubsfeeling. Das sind Clifton und Camps Bay.

Allerdings sind diese Stadtteile besonders bei Touristen beliebt, einen wirklichen Kapstädter-Alltag hast du dort nicht. Und die Preise sind auch an Touristen angepasst.

In der Rush Hour ist auch der Weg in die Stadt nicht zu unterschätzen. 30 bis 40 Minuten musst du rechnen.

Wenn du es aber trotzdem lieber etwas ruhiger und naturnäher – und außerdem ein wenig highclass – willst, sind die Staddteile sicher eine Option für dich.

Miete für ein WG-Zimmer: ab 10.000 ZAR

Hout BAy

Mit rund einer halben Stunde Fahrzeit ist Hout Bay nicht mehr wirklich nah am City Center. Zur Stoßzeit darf ruhig eine Stunde eingeplant werden. In der Stadt zu arbeiten oder feiern zu gehen und zu pendeln lohnt sich daher nicht wirklich. Vor allem, da der letzte MyCiti-Bus Hout Bay abends um neun erreicht oder verlässt.

Hout Bay ist ein ruhiger Vorort und beliebt bei Familien mit Kindern. Von Schulen über Einkaufsmöglichkeiten und Bars und Restaurants hat Hout Bay aber alles zu bieten. Eine Freundin von mir lebt dort und ich besuche sie immer gerne – ich bin aber auch froh, in die Stadt zurück zu kommen, denn den Kleinstädtischen Flair muss man einfach mögen.

Miete für eine 1-Zimmer-Wohnung: Ab 7.000 ZAR 

V&A Waterfront

Southern Suburbs

Stadtteile, die zu den Southern Suburbs gehören:
Rondebosch, Newlands, Claremont

Southern Suburbs:
Muizenberg, Simon’s Town, Kalk Bay, Fishhoek

Wer den gechillten Surfer-Vibe von Kapstadt mehr mag, als das buzzling city life, der ist vermutlich in den Southern Suburbs besser aufgehoben. Die kleinen Städte hier haben tolle Cafés und Shops zu bieten, der Hippie-Vibe macht Lust auf mehr. Nach Cape Town kommst du aber vermutlich eher selten, wenn du hier wohnst – die Fahrt ist rund 40 Minuten lang.

Rondebosch, Newslands & Claremont

Da ich keine Freunde habe, die in diesen Stadteilen leben, möchte ich nicht mit falschen Informationen prahlen und halte mich mit Fakten kurz.

Die Wohngebiete hier sind sehr ruhig, Touristen gibt es – außer im botanischen Garten Kirstenbosch – kaum. Dafür ist aber auch weniger los als in der Innenstadt. Allerdings wird ein Auto benötigt, denn die Bahnverbindung Richtung Stadt ist zwar gut, aber wie immer, für den Abend nicht mehr zu empfehlen. 

Da die Strände weit weg sind, werden sich Beach Bunnies außerdem vielleicht nicht so wohl fühlen. Dafür sind die Stadtteile aber natürlich günstiger als die City Bowl.

Muizenberg, Kalk Bay & Fishhoek

Diese Stadteile sind noch weiter von der Innenstadt entfernt als Rondebosch, Newlands und Claremont. Ich habe für drei Monate in Muizenberg gewohnt und irgendwann hat mich die Fahrt in die Stadt sehr genervt.

Dafür ist das Wohnen aber unschlagbar günstig. Muizenberg hat außerdem einen tollen, entspannten Surfer-Vibe. Es gibt ein paar süße kleine Cafés und Restaurants und die Leute sind ganz anders als in der Stadt. 

Muizenberg ist echt so ein kleiner Ort, an dem der südafrikanische Traum von der Regenbogennation schon fast umgesetzt wirkt – ich habe dort drei Monate gelebt und es sehr genossen, mag aber den Big City Vibe einfach mehr.

Kalk Bay

Northern Suburbs

Stadtteile, die zu den Northern Suburbs gehören:
Milnerton, Blouberg, Bellville, Durbanville

Der Vollständigkeit halber werde ich gerne noch die Northern Suburbs aufzählen, obwohl ich auch hier nicht wirklich valide Informationen geben kann. Hier wohnt vor allem die gute, Kapstädter Mittelschicht. Die Gegend ist sehr sicher und familienfreundlich. Auch die Mieten sind hier günstiger.

Die Fahrt in die Stadt dauert allerdings zur Rush Hour gut eine Stunde, das Nachtleben ist auch nicht mit der Innenstadt zu vergleichen. Dafür wimmelt es nicht von Touristen und es sind jede Menge Outdoor-Freizeitaktivitäten in der näheren Umgebung geboten, die leicht mit dem Auto erreichbar sind.

Hier kann günstig in direkter Strandnähe gewohnt werden und oft gibt es einen traumhaften Blick auf die Stadt und auf Robben Island. Deshalb ist die Gegend für jemanden, der das Pendeln nicht scheut, vielleicht trotz allem keine schlechte Option..

Info: Ein Euro ist rund 14 ZAR. Der Rand unterliegt jedoch starken Schwankungen. Den aktuellen Wechselkurs findet ihr auf Oanda.(Keine Werbung, nur der Wechselkurs-Rechner, den ich selbst benutze.)  Die Mietpreise sind aus dem Jahr 2016/2017 und können abweichen.

You may also like

4 comments

Sechs wichtige Fragen vor dem Auswandern - Kathi Daniela September 24, 2017 - 3:03 pm

[…] Gedanke: Afrika? Billig! Ja, stimmt prinzipiell. Dass die Mietpreise allerdings fast den deutschen entsprechen, hatte ich zum Beispiel nicht bedacht. Auch nicht, dass ich mich dort besser privat versichern […]

Reply
2017 Recap - Kathi Daniela Januar 2, 2018 - 7:09 pm

[…] 4. Wo in Kapstadt wohnt es sich wie? Ihr wolltet es gerne wissen und deshalb ist mein Neighbourhood Guide auch auf Platz 4 gelandet: Wohnen in Kapstadt – aber in welchem Stadtteil: Ein Neighbourhood Guide […]

Reply
Auswandern nach Südafrika: So geht's - Kathi Daniela Mai 4, 2018 - 7:35 am

[…] gerne auch in meine Artikel zur Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten oder Stadtteilen in Kapstadt rein! Viel Glück bei der Jobsuche in […]

Reply
Eine Wohnung in Kapstadt finden - Tipps und Tricks - Kathi Daniela Februar 7, 2020 - 3:00 pm

[…] Weitere tolle Tipps zur Wohnungssuche in Kapstadt findet ihr auf Jo Webers Kapstadt-Blog. Ihr wisst nicht, in welchem Stadtteil ihr gerne leben würdet? Ich habe die Pros und Cons der einzelnen Stadtteile für euch in diesem Beitrag zusammen gefasst. […]

Reply

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieser Kommentar-Form erklärst du dich damit einverstanden, dass wir deine Daten verarbeiten.

Hier kannst du das Google Analytics Tracking deaktivieren. Hier klicken um dich auszutragen.